Venezuela-Reisen in 2017?

Dies ist der Bereich für alle Reiseberichte vom venezolanischen Festland.
matija
Neu im Forum
Neu im Forum
Beiträge: 4
Registriert: So 22. Okt 2017, 15:33

Re: Venezuela-Reisen in 2017?

Beitrag von matija » So 22. Okt 2017, 16:14

hanniban hat geschrieben:
Do 7. Sep 2017, 20:29
Was erzählen uns denn die, die gerade dort sind? Ist es wieder ruhig?
Würde mich auch interessieren, wie die Situation vor Ort ist. Aus den Medien hört man ja immer weniger.

Benutzeravatar
el cacique
Venezuela-Veteran
Venezuela-Veteran
Beiträge: 19720
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 00:05
Wohnort: Europe - Venezuela
Kontaktdaten:

Re: Venezuela-Reisen in 2017?

Beitrag von el cacique » So 22. Okt 2017, 20:59

Ich denke weiterhin, dass für Leute, die keinen vor Ort kennen, das gesamte Thema um Geld (Tauschen, Volumen und bargeldloses Bezahlen) kaum bis gar nicht realisierbar ist.
Grüße
el cacique

¨Nichthinfahrer¨ und ¨Ichhabvoneinemgehörtdereinenkennt¨ sind diejenigen, die in Venezuela die meisten schlechten Erfahrungen gemacht haben.

matija
Neu im Forum
Neu im Forum
Beiträge: 4
Registriert: So 22. Okt 2017, 15:33

Re: Venezuela-Reisen in 2017?

Beitrag von matija » So 22. Okt 2017, 21:33

el cacique hat geschrieben:
So 22. Okt 2017, 20:59
Ich denke weiterhin, dass für Leute, die keinen vor Ort kennen, das gesamte Thema um Geld (Tauschen, Volumen und bargeldloses Bezahlen) kaum bis gar nicht realisierbar ist.
Damit meinst du z.B. ich geh an einen Bank Automat, und da kommt nicht mal heiße Luft raus? Danke für die Info, hätte nicht gedacht das es immernoch so kritisch ist.

Benutzeravatar
el cacique
Venezuela-Veteran
Venezuela-Veteran
Beiträge: 19720
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 00:05
Wohnort: Europe - Venezuela
Kontaktdaten:

Re: Venezuela-Reisen in 2017?

Beitrag von el cacique » Mo 23. Okt 2017, 06:26

So oder ähnlich.

Jemand, der ein Bankkonto in VE hat, bekommt 10.000 VEF (0,25VEF) am Tag ausgezahlt, jemand, der kein Bankkonto dort hat, bekommt halt 0 VEF. Aber das ist nur eines der Probleme.

Wesentlicher ist, dass die neuen Geldscheine mit höherem Nennwert knapp sind. Man muss davon ausgehen, dass man beim Tauschen weiterhin überwiegend 100er Noten bekommt.
Ich vermute einmal, dass Posadas so 400.000 VEF am Tag kosten (?). Jetzt kannst man sich mal überlegen, wie man das in einem kleinen Strandort macht, wenn man 10 Tage dort bleiben will ...
Man muss bargeldlos bezahlen können oder jemanden kennen, der dies für einen macht. Es ist auch nicht so, dass die Leute dort unbedingt USD haben wollen.
Grüße
el cacique

¨Nichthinfahrer¨ und ¨Ichhabvoneinemgehörtdereinenkennt¨ sind diejenigen, die in Venezuela die meisten schlechten Erfahrungen gemacht haben.

julia9895
Venezuela-Fan
Venezuela-Fan
Beiträge: 170
Registriert: Do 8. Jun 2017, 14:33

Venezuela-Reisen in 2017?

Beitrag von julia9895 » Mo 23. Okt 2017, 09:15

Da meine Oma zur Zeit noch bei uns ist bekommen wir die Situation dort auch ein bisschen besser zu verstehen. Die Lage dort hat sich nicht entspannt, auch wenn es wegen Mangelnder Berichterstattung so aussieht. Die Preise schießen immer weiter in die Höhe, es wurden wieder einmal die Löhne "erhöht". Kaum jemand blickt noch durch dieses Debakel durch. Beinahe meine ganze Familie versucht aus Venezuela rauszukommen, ich würde niemanden raten dort momentan auch nur einen Fuß reinzusetzen!

Kleines Beispiel: Meine Tante kauft zur Zeit Lebensmittel mit der Rente meiner Oma ein, damit das Geld nicht unnütz auf dem Konto liegen bleibt, weil es ja nach ein paar Monaten wieder nichts wert ist. Mit den umgerechnet 5 Euro pro Monat (!) bekommt sie dort gerade einmal den Einkauf für ein paar Tage gedeckt. Schuhe liegen weit über dem doppelten zum Monats Mindesteinkommen.

Ja Venezuela ist schön und auch ich möchte wie so viele andere dort hin, aber jeder, wirklich jeder der dort wohnt rät davon ab.

Im Endeffekt muss jetzt jeder selbst entscheiden aber meine persönliche Meinung ist einfach, dass es Schwachsinn ist in ein kaputtes Land zu fahren um Urlaub zu machen! Wer dort helfen will immer zu, nur selbst das ist leichter von "außen" als von "innen".

matija
Neu im Forum
Neu im Forum
Beiträge: 4
Registriert: So 22. Okt 2017, 15:33

Venezuela-Reisen in 2017?

Beitrag von matija » Mo 23. Okt 2017, 11:33

Ohhh, das hört sich ja an wie Deutschland nach dem 1. Weltkrieg. Deshalb sind die Flugtickets im Moment auch so günstig dort hin. Air Europe fliegt Caracas noch an, ist wahrscheinlich auch nur eine Frage der Zeit wie lange noch.

Hoffe das sich das Land so schnell wie möglich von diesem Kollaps erholen kann. Danke euch beiden für die ausführlichen Beiträge.

julia9895
Venezuela-Fan
Venezuela-Fan
Beiträge: 170
Registriert: Do 8. Jun 2017, 14:33

Venezuela-Reisen in 2017?

Beitrag von julia9895 » Mo 23. Okt 2017, 11:48

Ja es gibt nur noch wenige Fluggesellschaften die rein und rausfliegen. Für uns ist die Sache ja noch einmal etwas "einfacher". Wir können über verschiedene Länder ohne Visa einreise wie z. B. die USA (mit Esta Antrag). Das kann meine Familie nicht, da für sie in den USA Visa pflicht gilt (ich meine in Kolumbien auch) und gerade diese Flüge sind am günstigsten. Meine Oma ist mit TAP geflogen und fliegt jetzt auch mit TAP wieder zurück. Die haben allerdings ihre Frequenz deutlich reduziert. Von Caracas Nach Lissabon wird jetzt auch IMMER ein Zwischenstopp in Curacao eingelegt, für den Rückflug also von Lissabon nach Caracas ist das noch nicht vorgesehen.

Benutzeravatar
el cacique
Venezuela-Veteran
Venezuela-Veteran
Beiträge: 19720
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 00:05
Wohnort: Europe - Venezuela
Kontaktdaten:

Venezuela-Reisen in 2017?

Beitrag von el cacique » Mo 23. Okt 2017, 15:35

Gut, für diejenigen, die in EUR verdienen, ist die Inflation selber kein Problem. Wir sehen dies ja am Parallelkurs. Im März 3.000 im Oktober 40.000.

Wenn man die Lage mit nach dem WK I vergleicht, dann ist das Problem, dass man in VE nicht mit dem Druck von Geldscheinen mit höherem Nominalwert nach kommt. Man steht faktisch auf dem Niveau vor 5 Jahren, als der 100er als zu niedrig eingestuft wurde. Heute ist dieser faktisch immer noch der höchste Schein. Dies wird halt besonders für Touristen zum Problem.
Grüße
el cacique

¨Nichthinfahrer¨ und ¨Ichhabvoneinemgehörtdereinenkennt¨ sind diejenigen, die in Venezuela die meisten schlechten Erfahrungen gemacht haben.

Benutzeravatar
hanniban
Venezuela-Veteran
Venezuela-Veteran
Beiträge: 2699
Registriert: So 9. Aug 2015, 13:29
Wohnort: Caracas

Venezuela-Reisen in 2017?

Beitrag von hanniban » Mo 23. Okt 2017, 23:15

Ich denke, dass einige der treuesten Venezuela-Reisenden hier aus dem Forum 2017 nicht hin gereist sind, sagt auch einiges über die Lage dort aus. Besser wird es meiner Einschätzung nach nicht so schnell.

Benutzeravatar
barbarossa
Venezuela-Veteran
Venezuela-Veteran
Beiträge: 5300
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 03:22
Wohnort: Isla de Margarita

Venezuela-Reisen in 2017?

Beitrag von barbarossa » Di 24. Okt 2017, 16:56

Ich wohne seit 5 Jahren hier. Es wird nicht besser sondern schlechter. Ich kenne hier einige Deutsche die ueber 20 Jahre hier leben und die bestaetigen meine Meinung. Hier Urlaub zu machen ist sinnlos da die Kriminalitaet durch die steigenden Inflation steigt. Selbst auf der Isla die ansonst ruhig ist.
Gruß barbarossa
"Wer Träume hat, der hat auch Ziele".

Benutzeravatar
el cacique
Venezuela-Veteran
Venezuela-Veteran
Beiträge: 19720
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 00:05
Wohnort: Europe - Venezuela
Kontaktdaten:

Venezuela-Reisen in 2017?

Beitrag von el cacique » Di 24. Okt 2017, 20:13

Noch einmal, die Inflation ist nicht das Problem der Touristen. Diese wird durch die Abwertung aufgefangen. Sonst würden auch der @barbarosa oder die anderen Europäer dort gar nicht mehr finanziell zurechtkommen.

Es gib 3 Themen:
1. Kriminalität
2. Bargeld und Zahlung
3. Staatswillkür
Grüße
el cacique

¨Nichthinfahrer¨ und ¨Ichhabvoneinemgehörtdereinenkennt¨ sind diejenigen, die in Venezuela die meisten schlechten Erfahrungen gemacht haben.

Antworten

Zurück zu „Reiseplanung nach Venezuela - Reiseberichte aus Venezuela“