Kurztrip Januar 2017 / Isla la Tortuga

Dies ist der Bereich für alle Reiseberichte vom venezolanischen Festland.
Benutzeravatar
Strassenkoeter
Venezuela-Experte
Venezuela-Experte
Beiträge: 801
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 03:20

Re: Kurztrip Januar 2017 / Isla la Tortuga

Beitrag von Strassenkoeter » Mi 12. Apr 2017, 23:09

Den nächsten Tag ging es in aller Frühe von besagtem Hotel zum Bootsanleger 'La Pergola' (zu Fuß, wieder im Dunkeln), wo bei unserer Ankunft gegen 5.30 Uhr noch kein großer Betrieb herrschte. Irgendwann tauchte dann die Reiseleiterin zwecks Registrierung auf und gegen 8 Uhr ging es dann endlich los. Zunächst ging die Fahrt durch einen Kanal, vorbei am Yachthafen von Higuerote, bevor das offene Meer erreicht wurde. Nach ca. vierstündiger Fahrt erreichten wir das Camp, das auf dem nordöstlichen Zipfel der Insel liegt. Wer sich das einmal auf der Karte ansehen möchte:
https://goo.gl/maps/kMT2XaxohuA2

20170127_080254.jpg
20170127_081256.jpg
20170127_121250.jpg
20170127_121542.jpg
Die Fotos sind mit der Handykamera geschossen worden, deshalb ist die Qualität auch nicht die beste.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Águila no caza mosca.

Benutzeravatar
el cacique
Venezuela-Veteran
Venezuela-Veteran
Beiträge: 19725
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 00:05
Wohnort: Europe - Venezuela
Kontaktdaten:

Re: Kurztrip Januar 2017 / Isla la Tortuga

Beitrag von el cacique » Mi 12. Apr 2017, 23:30

Super, dass du den Reisebericht noch zu Ende bringst! Die Fotos sind doch ok.
Grüße
el cacique

¨Nichthinfahrer¨ und ¨Ichhabvoneinemgehörtdereinenkennt¨ sind diejenigen, die in Venezuela die meisten schlechten Erfahrungen gemacht haben.

Benutzeravatar
hanniban
Venezuela-Veteran
Venezuela-Veteran
Beiträge: 2701
Registriert: So 9. Aug 2015, 13:29
Wohnort: Caracas

Kurztrip Januar 2017 / Isla la Tortuga

Beitrag von hanniban » Do 13. Apr 2017, 01:47

Schöne Fotos, vor allem das letzte :D

Benutzeravatar
Strassenkoeter
Venezuela-Experte
Venezuela-Experte
Beiträge: 801
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 03:20

Kurztrip Januar 2017 / Isla la Tortuga

Beitrag von Strassenkoeter » Do 20. Apr 2017, 23:08

Das Camp von Esytour befindet sich an der Punta Delgada. Daneben befinden sich dort einige windschiefe Fischerhütten sowie ein kleiner Militärstützpunkt. Bestimmt nicht ganz schlecht, dort seinen Militärdienst zu schieben. Von der Punta Delgada kann man ohne weiteres auf die andere Seite von dem 'Zipfel' gehen, dabei überquert man die Start- und Landebahn für Kleinflugzeuge, um an einen weiteren Traumstrand zu gelangen, dessen Namen ich leider vergessen habe - dieser ist auf dem letzten Foto zu sehen.
20170127_125352.jpg
20170127_125430.jpg
20170127_152759.jpg
Off topic: Gibt es eine Möglichkeit, die Fotos in Originalgröße hochzuladen? Auf 15% geht leider das meiste an Qualität verloren.
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Águila no caza mosca.

Benutzeravatar
el cacique
Venezuela-Veteran
Venezuela-Veteran
Beiträge: 19725
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 00:05
Wohnort: Europe - Venezuela
Kontaktdaten:

Kurztrip Januar 2017 / Isla la Tortuga

Beitrag von el cacique » Do 20. Apr 2017, 23:21

... ich labe über postimage.org und wähle dann die Link-Option: "Direktlink für Foren". Aber deine Fotos sehen super aus. Danke für die Info!
Grüße
el cacique

¨Nichthinfahrer¨ und ¨Ichhabvoneinemgehörtdereinenkennt¨ sind diejenigen, die in Venezuela die meisten schlechten Erfahrungen gemacht haben.

Benutzeravatar
Strassenkoeter
Venezuela-Experte
Venezuela-Experte
Beiträge: 801
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 03:20

Kurztrip Januar 2017 / Isla la Tortuga

Beitrag von Strassenkoeter » Do 20. Apr 2017, 23:36

Ich habe ein Album bei Flickr angelegt. Dort können die Fotos in Originalgröße bestaunt werden:

https://www.flickr.com/photos/125103157 ... 1032763690
Águila no caza mosca.

Benutzeravatar
el cacique
Venezuela-Veteran
Venezuela-Veteran
Beiträge: 19725
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 00:05
Wohnort: Europe - Venezuela
Kontaktdaten:

Kurztrip Januar 2017 / Isla la Tortuga

Beitrag von el cacique » Do 20. Apr 2017, 23:47

Tolle Fotos. Es ist immer wieder schön, wenn auch andere etwas aus seinem / ihrem Venezuela zeigen.
Grüße
el cacique

¨Nichthinfahrer¨ und ¨Ichhabvoneinemgehörtdereinenkennt¨ sind diejenigen, die in Venezuela die meisten schlechten Erfahrungen gemacht haben.

Benutzeravatar
Strassenkoeter
Venezuela-Experte
Venezuela-Experte
Beiträge: 801
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 03:20

Kurztrip Januar 2017 / Isla la Tortuga

Beitrag von Strassenkoeter » Sa 22. Apr 2017, 00:19

Zwischendurch ein paar allgemeine Hinweise, falls sich jemand von der Forengemeinde auch mal dorthin begeben möchte:

- Alles gut verpacken: Die mitgeführten Gepäckstücke sollten in Plastetüten verpackt werden. Das Boot hat zwar ein abgeschlossenes Gepäckfach, aber ich würde mich nicht drauf verlassen, dass es dicht ist. Auf der Fahrt schwappt reichlich Wasser ins Boot, gut auf Handys, Kameras etc. achtgeben.

- Keine Seekranken: Auch wenn das Boot recht groß und robust ist, sollte einem bewusst sein, dass man rund dreieinhalb Stunden über das offene Meer fährt - mit entsprechendem Wellengang. Eine gewisse Seefestigkeit sollte also vorhanden sein.

- Verpflegung und Getränke mitnehmen: Man bekommt insgesamt sechs Mahlzeiten (Freitag 2x, Samstag 3x, Sonntag 1x), alles auf Fischbasis, dazu gibt es pro Mahlzeit einen kleinen Plastebecher mit Softdrink. Alles, was man mehr möchte (Rum, Bier, Knabberzeugs...) muss man vom Festland mitbringen! Also am besten große Kühlbox vollpacken. Auch ganz wichtig: Wasser. Das einzige, das man auf Tortuga käuflich erwerben kann, ist Hummer & Fisch, dazu später mehr.

- Keinen Komfort oder irgendwelche Events erwarten: Geschlafen wird im Zelt (also Decke oder Schlafsack mitnehmen), fließend Wasser oder ein Klo existiert nicht, Strom gibt es nur bei der Esytour-Hütte, dort kann man aber immerhin sein Handy aufladen. Man sollte also kein Problem damit haben, zum Sch... in die Botanik zu wandern. Freitag und Samstag gibt es jeweils vor dem Abendessen eine 'ducha rapida' - einen Eimer mit Wasser und einer kleinen Brause dran - in einem Bretterverschlag. Ich hatte bis dahin nicht gedacht, dass es möglich sei, sich mit sieben oder acht Litern Wasser komplett zu duschen - aber man lernt ja bekanntermaßen nie aus. Die Betreuung von Esytour beschränkt sich fast ausschließlich auf die Zubereitung von Essen - Ausflüge oder Exkursionen sind passé. Wer also außer Punta Delgada oder dem gegenüber liegenden Strand noch was anderes sehen möchte, ist auf seine Füße angewiesen - und die Insel ist verdammt groß...

- Was Warmes zum anziehen mitnehmen: Man sollte es nicht glauben, aber es kann dort echt eklig sein. Am Freitag war noch allerschönster Sonnenschein, aber der Samstag und der Sonntag verliefen überwiegend bewölkt. Dazu blies permanent eine steife Brise aus nördlichen Richtungen, es war teilweise wie bein Ostsee-Urlaub.

20170128_173921.jpg
20170128_072736.jpg
Du hast keine ausreichende Berechtigung, um die Dateianhänge dieses Beitrags anzusehen.
Águila no caza mosca.

Benutzeravatar
el cacique
Venezuela-Veteran
Venezuela-Veteran
Beiträge: 19725
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 00:05
Wohnort: Europe - Venezuela
Kontaktdaten:

Kurztrip Januar 2017 / Isla la Tortuga

Beitrag von el cacique » Sa 22. Apr 2017, 08:11

Interessante Hinweise. Vermutlich muss man auch sein eigenes WC-Papier dabei haben? Was gibt es denn noch zu sehen?
Grüße
el cacique

¨Nichthinfahrer¨ und ¨Ichhabvoneinemgehörtdereinenkennt¨ sind diejenigen, die in Venezuela die meisten schlechten Erfahrungen gemacht haben.

Benutzeravatar
Strassenkoeter
Venezuela-Experte
Venezuela-Experte
Beiträge: 801
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 03:20

Kurztrip Januar 2017 / Isla la Tortuga

Beitrag von Strassenkoeter » Di 2. Mai 2017, 21:32

Richtig, @ec, das Wichtigste ist natürlich das WC-Papier, das man tunlichst nicht vergessen sollte. Was es noch zu sehen gäbe: Du hattest kurz vor meiner Reise eine Fotoserie über Tortuga aus einer Zeitung gepostet. Die meisten Orte, die auf diesen Fotos zu sehen sind, habe ich nicht wahrgenommen. Insofern wäre es aus meiner Sicht ein schöner Zug des Reiseanbieters, wenn er - zumindest für die Zahlungswilligen - ein kleines Sightseeing mit dem Boot anbieten würde. Punta Delgada und der gegenüberliegende Strand sind ja ganz nett - aber zumindest für mich war es auf Dauer ein wenig langweilig.

Der zweite Tag - Samstag - war leider sehr bewölkt, wenn sich auch ab und an die Sonne durchmogeln konnte. Wir entschlossen uns zu einem kleinen Strandspaziergang in südlicher Richtung. Hier nochmal der stark vergrößerte Kartenausschnitt, Punta Delgada befindet sich am östlichen Ufer des Zipfels, wo die gestrichelte Linie an Land trifft: https://goo.gl/maps/PDdPkE6i8U72. Es liegt im Schutz des Riffes, weswegen das Wasser sehr ruhig ist, fast wie in einer großen Badewanne. Sobald man südlich läuft, gerät man aus dem Schutz des Riffes und es beginnt Playa Basura:

Bild

Bild

Bild

Leider passt das so gar nicht in die heile Urlaubswelt, gehört aber zu einem objektiven Bericht dazu. Was man auf den Fotos erkennen kann, ist der Müll, der durch die Strömung von Magarita und vom Festland angespült wird. Das sind noch die harmloseren Bilder; je weiter man geht, desto größer werden Müllberge und -gegenstände, unter anderem auch entsorgte Kühlschränke. Wenn man einen Vorteil darin sehen möchte, dann ist es der, dass dadurch auf der anderen Seite des 'Zipfels' der Strand nahezu müllfrei ist.
Águila no caza mosca.

Benutzeravatar
el cacique
Venezuela-Veteran
Venezuela-Veteran
Beiträge: 19725
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 00:05
Wohnort: Europe - Venezuela
Kontaktdaten:

Kurztrip Januar 2017 / Isla la Tortuga

Beitrag von el cacique » Di 2. Mai 2017, 21:48

... das hätte ich nie gedacht, dass es dort so schlimm aussieht. Vermutlich aber alles angeschwemmt?

p.s. Steht ja oben geschrieben. Der Müll von der Isla de Margarita.

p.p.s. Und, hat sich diese Tour gelohnt bzw. würdest du dies noch einmal unternehmen?
Grüße
el cacique

¨Nichthinfahrer¨ und ¨Ichhabvoneinemgehörtdereinenkennt¨ sind diejenigen, die in Venezuela die meisten schlechten Erfahrungen gemacht haben.

Benutzeravatar
Strassenkoeter
Venezuela-Experte
Venezuela-Experte
Beiträge: 801
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 03:20

Kurztrip Januar 2017 / Isla la Tortuga

Beitrag von Strassenkoeter » Di 2. Mai 2017, 22:04

@ec: Ja, das wird alles angespült.

Am späten Samstag Vormittag kamen die Fischer mit ihrem Fang und brachten einen Korb Langusten mit. Diese konnte man käuflich erwerben (10.000 VEF pro Kilo) und man bekam sie abends zubereitet.

Bild

Dazu gab es am Nachmittag ein Ceviche, war halt mit in unserem Paket enthalten.

Bild

Über die Verpflegung kann man ansonsten absolut nichts Schlechtes sagen. Wer natürlich keinen Fisch mag oder darauf allergisch reagiert, hat ein Problem und muss sich sein Essen selbst mitbringen.

Was gibt es noch zu sagen: So nach und nach kamen ein paar Jachten angeschippert, das hielt sich allerdings in Grenzen und das Publikum wirkte recht entspannt, keine rücksichtlose Beschallung oder Ähnliches. Darüber hinaus landeten im Laufe des Tages insgesamt drei Kleinflugzeuge mit Badegästen.

Hier noch ein Foto vom gegenüberliegenden, müllfreien Strand:

Bild

Dort wird ein Stückchen weiter südlich übrigens gerade eine kleine Hotelanlage mit Restaurant und Cabanas aus dem Boden gestampft - für alle, die es etwas komfortabler mögen. Die Lizenz dazu hat Mintur an irgendeinen Italiener verkauft. Ende Januar waren die Bauarbeiten noch in vollem Gange, Eröffnung sollte in der Semana Santa sein - keine Ahnung, ob das Ding schon in Betrieb ist. Hier zumindest mal der Plan:

Bild
Águila no caza mosca.

Benutzeravatar
tokrates
Venezuela-Experte
Venezuela-Experte
Beiträge: 951
Registriert: So 12. Jan 2014, 13:19
Wohnort: Hagen
Kontaktdaten:

Kurztrip Januar 2017 / Isla la Tortuga

Beitrag von tokrates » Di 2. Mai 2017, 22:29

Danke für die tollen Fotos und den Bericht. Ich glaube für mich, muss ich da nicht unbedingt hin. Aber mal sehen, vielleicht will ja meine Frau dort irgendwann mal hin...
Saludos, Tobi

Antworten

Zurück zu „Reiseplanung nach Venezuela - Reiseberichte aus Venezuela“