"Der Chavismo ist am Ende"

Hier geht es um die Venezolaner und deren Gesellschaft.
Benutzeravatar
Tintenherz
Noticias
Noticias
Beiträge: 2985
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 16:35

"Der Chavismo ist am Ende"

Beitrag von Tintenherz » Di 9. Apr 2019, 09:24

"Der Chavismo ist am Ende"

Mehr als drei Millionen Venezolaner leben im Exil. Sie setzen auf Juan Guaidó und wollen ihr Land schnell wiederaufbauen. Zum Beispiel die Zahnärztin Priscilla Teixeir. ... zum Artikel


Quelle: zeit.de, 08.04.2019.

hanno
Venezuela-Süchtige(r)
Venezuela-Süchtige(r)
Beiträge: 231
Registriert: Mi 10. Okt 2018, 06:27
Wohnort: Baden-Baden

Re: "Der Chavismo ist am Ende"

Beitrag von hanno » Di 9. Apr 2019, 12:36

seit 2017 ist der Chavismo nun zu Ende. Es wird Zeit, daß die Venezuelaner in Lösungen statt in Problemen denken. Was hat denn der Hype um Gaudo denn bisher gebracht:

Die Grenzen nach Kolumbien (und m.E. auch nach Brasilien) sind sei #23F zu und eine inoffizielle Maffia kassiert Brückenzoll, oder die Menschen müssen unter Lebensgefahr über die Trochas gehen.

Außerdem zweifle ich daran, ob Guaido wirklich die Stimme des Volkes hat, oder nur von den Exilvenezuelaner und einigen Regierungen anerkannt wird.

Alleine von Wuschvorstellungen werden die Stromleitungen nicht funktionieren. Ganz im Gegenteil wird es auch bald eine Benzinknappheit geben, die zu einem weiteren Preisschub führen wird. Dieser mwird aber weder Maduro noch Gaudo etwas anhaben.

Benutzeravatar
el aleman
Venezuela-Veteran
Venezuela-Veteran
Beiträge: 1239
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 03:28
Wohnort: München / Caracas

Re: "Der Chavismo ist am Ende"

Beitrag von el aleman » Di 9. Apr 2019, 13:35

hanno, du nervst einfach nur noch! Erspare uns bitte deine Weisheiten basierend auf einer Reisewoche vor Ort und setzte dich lieber mal intensiv mit dem Thema Venezuela auseinander. Danach kannst du dich gerne wieder melden...
Disfruta con responsabilidad

Benutzeravatar
spitfire88
Administrator
Administrator
Beiträge: 5233
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 00:39
Wohnort: Caracas

Re: "Der Chavismo ist am Ende"

Beitrag von spitfire88 » Di 9. Apr 2019, 14:20

Ich denke auch, dass @hanno eher durch Dauerspam das Forum stört, als dass er hier noch Sinnvolles beiträgt kann. Es macht keinen Sinn, in jedem Thema einen "Erstklässler" in Sachen Venezuela auf "Experten-Niveau" zu bringen.
Saludos
spitfire88
_____________________________________
Venezuela schreibt über Venezuela!
www.venezuela-forum.com - www.spanien-andalusien-forum.com

Benutzeravatar
el cacique
Venezuela-Veteran
Venezuela-Veteran
Beiträge: 23748
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 00:05
Wohnort: Europe - Venezuela

Re: "Der Chavismo ist am Ende"

Beitrag von el cacique » Di 9. Apr 2019, 15:12

hanno hat geschrieben:
Di 9. Apr 2019, 12:36
1 .seit 2017 ist der Chavismo nun zu Ende.

2. Es wird Zeit, daß die Venezuelaner in Lösungen statt in Problemen denken.

3. Was hat denn der Hype um Gaudo denn bisher gebracht:

4. Die Grenzen nach Kolumbien (und m.E. auch nach Brasilien) sind sei #23F zu und eine inoffizielle Maffia kassiert Brückenzoll, oder die Menschen müssen unter Lebensgefahr über die Trochas gehen.

5. Außerdem zweifle ich daran, ob Guaido wirklich die Stimme des Volkes hat, oder nur von den Exilvenezuelaner und einigen Regierungen anerkannt wird.

6. Alleine von Wuschvorstellungen werden die Stromleitungen nicht funktionieren.

7. Ganz im Gegenteil wird es auch bald eine Benzinknappheit geben, die zu einem weiteren Preisschub führen wird.

8. Dieser mwird aber weder Maduro noch Gaudo etwas anhaben.
Meiner Meinung @hanno nervst du wirklich gewaltig. Bitte störe dieses Forum nicht weiter mit deinem Halb-, Unwissen bzw. Urlaubwissen über Venezuela.

ad 1. Ich weiß nicht, was das heißen soll: "seit 2017 ist der Chavismus zu Ende"? Es kann zwei Sichtweisen geben:
a) Der Chavismus ist mit dem Tod von Chávez vorbei. Dies wäre dann je nach Sichtweise 12/2012 oder 03/2013.
b) Der Chavismus ist eine politische Bewegung / Ausrichtung und wäre mit dem Tod von Chávez noch nicht vorbei. Der Marxismus oder Maoismus hat ja auch mit dem Tode der Protagonisten kein Ende gefunden. Dann würde dieser Chavismus von Maduro seit 2013 weitergeführt, also leider auch noch in 2019.
Welche Zäsur in 2017 eintreten ist, um den Chavismus als beendet zuerklären, ist mir nicht bekannt. Vielleicht kann mir jemand helfen.

ad 2. Die Venezolaner denken doch an einer Lösung. Sie handeln sogar. Nicht mitbekommen, was seit dem 23F passiert? Hierzu gibt es doch einen meterlangen Thread im Forum.

ad 3. Ein anderer User hat dich doch schon auf die korrekte Schreibeweise des Parlamentspräsidenten hingewiesen. Falsch ist "Gaudo", richtig ist Guaidó. Was hat der Hype gebracht? Hierzu gibt es doch diese meterlangen Thread. Das Volk ist aus dem Schlaf erwacht, wurde vereint und moblisiert. 70 Staaten, die wir ernst nehmen, haben Guaidó als Interims-Präsidenten anerkannt ...

ad 4. Die Grenzen waren schon viel länger geschlossen.

ad 5. Schau dir doch einmal - z. B. morgen - bei Youtube die entsprechenden Mobilizaciones an. Da können keine Exil-Venezolaner dabei sein. Sprich einmal mit den Leuten im Land. Vor allem mit solchen, die man auch ernst nehmen kann. Vielleicht nicht gerade mit der Putzfrau, dem Gärtner oder dem Taxifahrer.

ad 6. Da sind wir uns einig. Es sieht wohl so aus, als hätte jemand in den vergangenen Jahren die falschen Prioritäten gesetzt. In der Tat ist eine Menge nachzuholen, was vorher versäumt wurde.

ad 7. Benzinknappheit hat es in Venezuela seit dieser Regierung immer schon gegeben. Es ist doch genügend Öl im Land. Hast du dich nie gefragt, warum Benzin in Venezuela dennoch knapp ist? Es gibt sogar Raffinerien in Venezuela. Warum laufen die denn nicht? Da ist so ähnlich wie mit dem Strom. Hast du dich noch nie gefragt, warum das Benzin nichts kostet und welche Ökonomischen Implikationen dies hat(Stichwort: Knappheit)?

ad 8. Wie schon im Forum mehrfach geschrieben, heißt er Guaidó und nicht "Gaudo".
Grüße
el cacique

¨Nichthinfahrer¨ und ¨Ichhabvoneinemgehörtdereinenkennt¨ sind diejenigen, die in Venezuela die meisten schlechten Erfahrungen gemacht haben.

Benutzeravatar
C. Tovar
Venezuela-Süchtige(r)
Venezuela-Süchtige(r)
Beiträge: 346
Registriert: Do 4. Mai 2017, 10:23
Wohnort: Aragua

Re: "Der Chavismo ist am Ende"

Beitrag von C. Tovar » Mi 10. Apr 2019, 00:06

: :lol: :lol: :lol:
kann's mir nicht verkneifen!

Zurück zu „Gesellschaft in Venezuela“