Luxus in Venezuela

Hier geht es um die Venezolaner und deren Gesellschaft.
Benutzeravatar
Gallonegro
Venezuela-Fan
Venezuela-Fan
Beiträge: 184
Registriert: Mi 26. Sep 2018, 00:53
Wohnort: Dade County, Florida, USA

Re: Luxus in Venezuela

Beitrag von Gallonegro » Do 19. Sep 2019, 15:46

el cacique hat geschrieben:
Do 19. Sep 2019, 11:42
Gut, jetzt sind wir auf der Einzelfallebene. Da gibt es auch den ehemaligen Leibwächter von HCF, der vor wenigen Jahren als Multimillionär in den verhassten EEUU als Züchter von Rennpferden aufgeflogen ist.
Und solche Fälle gibt es wie gesagt leider schon fast tausendfach.

Benutzeravatar
tokrates
Venezuela-Veteran
Venezuela-Veteran
Beiträge: 1379
Registriert: So 12. Jan 2014, 13:19
Wohnort: Hagen

Re: Luxus in Venezuela

Beitrag von tokrates » Do 19. Sep 2019, 23:10

Das ist hier eine interessante Diskussion, der ich auch noch was hinzufügen mlchte.

Ich war ja letztes Jahr in Canaima, und dort waren mit mir insgesamt 3 Ausländer (ein Japaner, einer aus Kuwait, und ich) und dazu noch ein Ehepaar aus Caracas (ca. 60 Jahre, erwachsene Kinder leben in Miami), eine Mutter (ca. 28 Jahre) mit Kind (12 Jahre) aus CCS, ein Pärchen (er ca. 40 Jahre, sie 20 Jahre) aus CCS und ein Escort (für den Kuwaiti), ca. 20 Jahre.

Mit fast allen Venezolanern bin ich noch in Kontakt, sei es über Whatsapp, Facebook oder Instagram. Alle sagten mir letztes Jahr, dass sie die Opposition unterstützen würden, also kein enchufado mit dabei. Alle hatten Unmengen an Geld dabei, fanden den Ausflug nach Canaima sehr günstig, und auch den Überflug des Saltos mit einer Cessna (180 US-Dollar pro Person) haben alle, außer mir (ich fand das zu teuer) gemacht.

Jetzt sehe ich die Bilder, wo die Mutter in Miami im Supermarkt Lebensmittel einkauft (Austern, Fisch, alles tiefgefroren), um das nach CCS zu importieren. Wie ist sie dahingekommen nach Miami? Mit einem gecharterten Flugzeug.

Andere Person auf Instgram: Fotos vom Jakobsweg, danach Madrid, danach Lissabon, Paris, Istanbul, Rom, Venedig, zwischendurch Los Roques, nochmal Canaima, dann NY, Miami, usw.

Das ältere Ehepaar sehe ich auch ständig in Miami, Madrid, London (Fotos auf Instagram).

Was
Saludos, Tobi

Benutzeravatar
el cacique
Venezuela-Veteran
Venezuela-Veteran
Beiträge: 23900
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 00:05
Wohnort: Europe - Venezuela

Re: Luxus in Venezuela

Beitrag von el cacique » Fr 20. Sep 2019, 09:35

tokrates hat geschrieben:
Do 19. Sep 2019, 23:10
...Fotos vom Jakobsweg, danach Madrid, danach Lissabon, Paris, Istanbul, Rom, Venedig, zwischendurch Los Roques, nochmal Canaima, dann NY, Miami, usw. ...
Das Leben kann doch so schön sein. In Venedig war ich schon 3 Jahre nicht mehr, nach Rom geht es, wenn es dort nicht mehr so heiß ist, und den Jakobsweg habe ich meiner Frau erfolgreich und für immer ausgeredet ... ;-)
Grüße
el cacique

¨Nichthinfahrer¨ und ¨Ichhabvoneinemgehörtdereinenkennt¨ sind diejenigen, die in Venezuela die meisten schlechten Erfahrungen gemacht haben.

tschuls
Venezuela-Süchtige(r)
Venezuela-Süchtige(r)
Beiträge: 233
Registriert: Mi 16. Dez 2015, 19:15

Re: Luxus in Venezuela

Beitrag von tschuls » Fr 20. Sep 2019, 15:41

tokrates hat geschrieben:
Do 19. Sep 2019, 23:10

Mit fast allen Venezolanern bin ich noch in Kontakt, sei es über Whatsapp, Facebook oder Instagram. Alle sagten mir letztes Jahr, dass sie die Opposition unterstützen würden, also kein enchufado mit dabei.
Heute gesteht wohl freiwillig keiner das er Chavista, Madurista oder "enchufado" ist. Leider gibt es viele die es "nicht" sind, aber trotzdem Geschäfte mit dem Lumpenpack machen :twisted:

Benutzeravatar
el cacique
Venezuela-Veteran
Venezuela-Veteran
Beiträge: 23900
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 00:05
Wohnort: Europe - Venezuela

Re: Luxus in Venezuela

Beitrag von el cacique » Fr 20. Sep 2019, 15:52

Nun, dann wollen wir diese Leute auch einmal verteidigen. Was würden wohl passieren, wenn der Sohn vom Maduro einen neuen SUV haben möchte, und der Autohändler würde "nein" sagen? In einen Staat wie dem unsrigen, würde der Maduro-Sohn zum nächsten Händler gehen (müssen). Was aber in Venezuela passiere würde, brauche ich ja nicht zu erläutern.

Ich denke einmal, dass bei solchen Fällen, wie oben geschildert, wär ein bisschen Mäßigung angebracht. Für mich gehören solche Leute, die diesen Luxus noch in den Sozialen Netzen zur Schau stellen, voll mit zum Kreis der Enchufados.
Grüße
el cacique

¨Nichthinfahrer¨ und ¨Ichhabvoneinemgehörtdereinenkennt¨ sind diejenigen, die in Venezuela die meisten schlechten Erfahrungen gemacht haben.

Zurück zu „Gesellschaft in Venezuela“