Oh happy day es geht doch größer

Hier informieren wir uns, was bei einem Umzug nach Venezuela zu beachten ist.
Antworten
Germanskipper
Venezuela-Fan
Venezuela-Fan
Beiträge: 72
Registriert: Fr 5. Mai 2017, 15:54

Oh happy day es geht doch größer

Beitrag von Germanskipper » So 28. Mai 2017, 00:06

Eigentlich wäre ich in Sachen Boot und Auswanderung mit selbigem durch die örtlichen gegebenenheiten (zwänge) an eine Maximalgröße von 7,50 x 2,5m gebunden gewesen zumal das Boot auch die 3,5t maximale Anhängelast der Klasse BE hätte nicht Überschreiten hätte dürfen. Das man damit zur See eher ein winzling ist ist klar außerdem soll sie mir ja als späteres Charterboot meine Brötchen verdienen. Also habe ich mich natürlich nach bezahlbaren Alternativen um geschaut.

Und ich bin auch fündig geworden. Nächstes Wochenende gehts nach Kiel um alles perfekt zu machen. Im konkreten heißt das für mich Umbau eines Fischkutters zum Schoner und spart mir einiges an Kopfzerbrechen.

Das gute Stück ist 16m lang über 4,70m breit und hat einen Tiefgang von 1,6m. Das ist genug um 8-10 Kabinen + Stauraum und Pantry einzubauen. Jetzt bin ich natürlich erstmal richtig happy auch wenn das viel Arbeit gibt. Aber so wird das ganze etwas konkreter und für die Atlantikquerung ist das schon ein sehr ordentlicher Verdränger. Der Vorbesitzer gibt ihn mir aus Altersgründen ab.

Hoffe unter Auswandern ists richtig auch wenn es mir Venezuela zu schwer macht als Zielland. Besuchen muss ich es mal. Na klar per Boot ;)

Benutzeravatar
el cacique
Venezuela-Veteran
Venezuela-Veteran
Beiträge: 19720
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 00:05
Wohnort: Europe - Venezuela
Kontaktdaten:

Re: Oh happy day es geht doch größer

Beitrag von el cacique » So 28. Mai 2017, 00:08

Na dann, herzlichen Glückwunsch!
Grüße
el cacique

¨Nichthinfahrer¨ und ¨Ichhabvoneinemgehörtdereinenkennt¨ sind diejenigen, die in Venezuela die meisten schlechten Erfahrungen gemacht haben.

Germanskipper
Venezuela-Fan
Venezuela-Fan
Beiträge: 72
Registriert: Fr 5. Mai 2017, 15:54

Oh happy day es geht doch größer

Beitrag von Germanskipper » So 28. Mai 2017, 00:18

Danke El Cacique hab mir die ganze Zeit den Kopf zermartet und nach dem passenden Schiff gesucht.

Benutzeravatar
barbarossa
Venezuela-Veteran
Venezuela-Veteran
Beiträge: 5300
Registriert: Sa 2. Jun 2012, 03:22
Wohnort: Isla de Margarita

Oh happy day es geht doch größer

Beitrag von barbarossa » So 28. Mai 2017, 03:46

Herzlichen Glückwunsch! ;-)
Gruß barbarossa
"Wer Träume hat, der hat auch Ziele".

Playonero
Venezuela-Veteran
Venezuela-Veteran
Beiträge: 1092
Registriert: Fr 30. Nov 2012, 22:15

Oh happy day es geht doch größer

Beitrag von Playonero » Mo 29. Mai 2017, 03:40

OK, also mit 7,50m wäre ich auch nicht losgefahren. Auch mit 16.00m ist das nicht ohne. Hoffentlich weißt Du was Du tust. Vielleicht sehe ich dich ja irgendwo. Ja und an der Küste immer schön aufpassen. Denke auch daran, dass es in Venezuela mit dem Proviant ein wenig schwierig ist, besser in Curacao oder wo auch immer Du vorher vorbei kommst, einkaufen. Und die Hurricane Zeit fängt an.
Viele Gruesse
Playonero

Eine Kiste Bier reicht für 2 Personen, wenn einer nicht trinkt.

Germanskipper
Venezuela-Fan
Venezuela-Fan
Beiträge: 72
Registriert: Fr 5. Mai 2017, 15:54

Oh happy day es geht doch größer

Beitrag von Germanskipper » Mo 29. Mai 2017, 10:30

Du kannst wenn du es richtig machst sogar mit kleinen Booten übern großen Teich. Es gibt jedes Jahr ne Regatta von Las Palmas aus.
Die Größe ist nur bedingt entscheidend ,eher wie du schon sagst der Zeitpunkt. Des weiteren sind Motorboote grade die fetten Glanzyachten dafür eher ungeeignet. Sie sind wohl von der Geschwindigkeit nicht zu schlagen, doch ihre Reichweite ist sehr gering. Ein schnelles Motorboot müsste für diese Distanz 2500sm mindestens 35.000 Liter bunkern können und da wäre keine Reserve und kein Proviant dabei.
Interessant sind hier eher die "Passagemaker". Segler brauchen jedoch nur Proviant und Frischwasser bunkern. Für ca. 3 Wochen Segler mit Motor schaffen es wenn sie gut gehen auch in 1-2 Wochen abhängig von Schiff Wind Takelung...

Bis es losgeht wird noch dauern. Aber Start wäre etwa Kanaren wahlweise auch Kapverden im Oktober oder November des jeweiligen Jahres. Dann umgeht man die Hurrikan Saison. Und die ersten Inseln wären ohnehin Barbados oder je nach Kurs Trinidad zum auffrischen von Vorräten sicher besser als Venezuela da hast schon recht so ists auch angedacht.
Jetzt muss erstmal der Kutter umgebaut werden.

Antworten

Zurück zu „Auswandern nach Venezuela“